ArchitekturIndividuelle Lösungen

Sie träumen Schlösser.Wir bauen sie.

Denn wir realisieren Ihre Idee, Ihren Wunsch, auch wenn es für andere unmöglich erscheinen mag. Wir glauben an Ihre Idee, denn genau das macht Ihr individuelles Haus später aus.

Wir beraten Sie gerne auch bereits vor dem Kauf einer Immobilie, ob sich das Haus nach Ihren Wünschen kosteneffizient renovieren lässt oder ob gar ein Neubau in Frage kommt. Dabei vergessen wir nie das große Ganze, denn im Gesamtkonzept muss später alles zusammen passen. Deshalb bedeutet für uns Architektur weit mehr als das, was viele unter Architektur oder klassischer Hochbauarchitektur verstehen.

An allen unseren Standorten – Münster, Düsseldorf und Norderney sowie deren Umgebung – können Sie sich auf das volle Engagement des gesamten Architekten – Teams verlassen.

„Für uns bedeutet Architektur das Zusammenfließen von Außen- und Innenarchitektur, denn beide Formen sind voneinander abhängig. Ohne Wissen, wie der Innenraum genutzt werden soll, kann die Außenhülle nicht geplant werden und andersherum. Deshalb planen wir beides immer gleichzeitig.“ Thorsten Bertels, Innenarchitekt

Architektur - Aussen

Die äußere Architektur eines Gebäudes ist für unsere Kunden wie ein Aushängeschild. Mit der Form des Gebäudes, seiner Farbe oder seines Daches spiegeln sich die Menschen darin wider. Deshalb ist es für uns enorm wichtig, vor der Planung genau auf die Kunden einzugehen und sie zu verstehen.

Innenarchitektur

Im Innenraum wird gelebt. Und jeder lebt anders. Umso wichtiger ist hier für uns die Individualität jedes Kunden herauszuheben. Wünsche, Träume, Ideen – und was Sie schon immer gestört hat – nahezu alles können wir gemeinsam realisieren und so gestalten, damit Sie glücklich sind.

Architektender Raumfabrik

Unsere Architekten verbindet ein Ziel, nämlich Sie zu begeistern. Als eingespieltes Team verteilen sie sich auf unsere verschiedenen Standorte und können daher auf die jeweiligen Erfahrungen zurückgreifen. Diese Arbeitsweise bietet Ihnen den Vorteil weiterer kreativer Ideen, einer effizienten Arbeitsweise und effektiven Lösungsvorschlägen.

Sven Schöpker
Geschäftsführer

0251 / 67 49 987 1
s.schoepker@raumfabrik.de
Linda Trepper
B.A. Innenarchitektur

0251 / 67 49 987 0
l.trepper@raumfabrik.de
Thorsten Bertels
Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitekt

0251 / 67 49 987 9
t.bertels@raumfabrik.de
Barbara Kattenbeck
Dipl.-Ing. Innenarchitektin

02572 / 15 02 01
b.kattenbeck@raumfabrik.de
Boris Schulte-Stracke
Projektleiter

0251 / 67 49 987 0
b.schulte-stracke@raumfabrik.de
Gabi Didszun
Dipl.-Ing. Innenarchitektin AKNW

0251 / 67 49 987 3
g.didszun@raumfabrik.de
Caroline Koenen
Dipl.-Ing. Innenarchitektin
0211 / 54 20 105 1
c.koenen@raumfabrik.de
Hendrik Schulte-Stracke
Dipl.-Ing. Architekt

0251 / 67 49 987 0
h.schulte-stracke@raumfabrik.de
Meike Richter
Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektur

04932 / 99 10 363
m.richter@raumfabrik.de
Fritz Lüken
Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitekt
Geschäftsführer Raumfabrik
Südliche Nordsee
04932 / 99 10 363
f.lueken@raumfabrik.de
Christof Strelecki
Dipl.-Ing. Architekt
0211 / 54 20 105 4
c.strelecki@raumfabrik.de

Projekteim Bereich Architektur

Abriss und Neubau in Münster - in fünf Monaten.

Bei diesem modernen und hochwertigen Neubau in Münster griff die Teamarbeit in der Raumfabrik auf besondere Weise:
Über 350 schicke Quadratmeter Wohnfläche zauberten die Raumfabrikpartner auf den alten Bauteppich. Erst im Mai wurde abgerissen, Mitte September zog das Ehepaar mit Kindern und Hund ein. Küche, Einbauschränke, Bodenbeläge – bis ins Detail alles fertig. „Das Tempo hat uns wirklich beeindruckt“, staunt der Bauherr noch heute. Und vor allem das Timing. „Beim Trocken- und Innenausbau waren ständig mehrere Handwerksunternehmen vor Ort“, erklärt er, „da lief einfach alles Hand in Hand.“

In Architektur und Raumaufteilung flossen schöne Erinnerungen aus der alten Heimat mit ein. Der offene Küchen- und Wohnbereich mit Kamin zum Beispiel oder der abgetrennte Schlafbereich für die heranwachsenden Kinder. „Wir konnten eigentlich alles, was uns schon im alten Zuhause gefallen hat, hier im Neubau umsetzen“, plaudert die Bauherrin. aus der Planungsphase. Die Experten von der Raumfabrik hörten gut zu, halfen bei der Materialauswahl und sorgten für ein ausgefeiltes Energie- und Belüftungskonzept.

 

Ein Anbau mit einzigartiger Dachterrasse

Man mag kaum glauben, dass hier eigentlich „nur“ das Wohnzimmer vergrößert werden sollte. Durch die Erweiterung mit einem Anbau ergab sich eine wunderbare Möglichkeit einer privaten Dachterrasse mit Entspannungscharakter. Diese Kunden durften wir von Bauantrag über Holzrahmenbau bis hin zur Innenrichtung komplett begleiten, was sich in der architektonischen Planung durchzieht. Hier ergibt sich eine klare Linienführung die Schrankfugen und Fenster verbindet. Auch der Terrassenbereich überzeugt durch rahmenloses Brüstungsgeländer und unsichtbarem Profil.

Energetische Dachsanierung

Kleinteilige, mit Schadstoffen versetzte Dachziegel waren vorher die Abdeckung des Hausdaches unserer Kunden. Dies sollte geändert werden – und zwar grundlegend. So führten wir eine komplette, energetische Dachsanierung durch, während die Gebäudehülle mit weißem Klinker erhalten blieb. Das Dach erhielt durch großzügige Fassadenplatten eine klare Linienführung, die sich an dem gesamten Gebäude weiter hindurchzieht.

Eine Küche zum Wohnen

In der gekauften Immobilie fanden unsere Kunden eine kleine Küche, mit getrenntem Esszimmer und einem weiteren kleineren Raum vor. Dies war ihnen zu eng, denn für sie ist die Küche nicht nur ein Raum zum Kochen, sondern auch zum Leben. So entschieden sie sich gemeinsam mit unserem Architekten, aus den drei Räumen eine große, moderne, clevere Wohnküche zu machen. Eine wichtige Herausforderung hier war die statische Berücksichtigung, denn die Funktion der tragenden Wände, die herausgenommen wurden, musste anderweitig ersetzt werden. In dem neuen Raum sind Kochen, Entspannen und Zusammentreffen in sich vereint. Der in der Wand integrierte Kamin lädt zum Verweilen, die Zapfanlage zu Gesprächen und der Weintemperierschrank zu gemütlichen Abenden im Garten ein, zu dem sich Küche öffnet.

Wärme für den Rückzugsort

In diesem Haus war das alte Wohnzimmer klein und optisch getrennt vom Essbereich. Unsere Kunden wollten mehr Gemütlichkeit und mit einem neuen Kamin die Wärme in das Zentrum des neuen Wohnzimmer bringen. Dank der neuen, modernen und geradlinigen Gestaltung wurden der Essbereich und das Wohnzimmer weiter zueinander geöffnet, die gemeinsam einen ganz neuen, größeren Raum bildeten. Neue Bodenbeläge, neues Farbkonzept und neue Möbel mit integrierten Medien runden das Gesamtkonzept ab.

Wärme und Ruhe für Schmerztherapie

Unter Bezugnahme auf das Logo und den entsprechenden Farben sollte hier für eine Praxis für Strahlentherapie ein ganz neues, ganzheitliches Konzept geschaffen werden. Der kleine Rezeptions-und Wartebereich wurde rundum erneuert. So entstand ein Empfang mit praktischer Doppelnutzung, indem die Theke scheinbar durch die transparente Scheibe hindurchdringt und so beide Räume miteinander verbindet. Auch die Behandlungsräume lassen sich einfach für mehrere Nutzungen verändern. Die blickdichten Vorhänge und Klappliegen erlauben zum einen die Möglichkeit zu Privatsphäre und zum anderen das Öffnen für größeren Gruppenteilnahmen.

Innovatives Konzept für Bestrahlungsräume

Für diese Praxis für Bestrahlungstherapie sollte im Rahmen der Anschaffung eines neuen, modernen Bestrahlungsgerät ein ganzheitliches, innovatives Konzept geschaffen werden. Kernbestandteil dieser neuen Gestaltung wurden Wellen, als Symbol für die Strahlen und Lichtwellen, die sich im Gesamtkonzept in Möbel und als Paneelen an Wänden wiederfanden. Medizinische und technische Geräte wurden in den individuell gestalteten und gefertigten Möbeln untergebracht. Auf besonders beeindruckende Weise entstand hier ein einzigartiges Lichtkonzept, das sich als Lichtvoute durch die gesamte Praxis zieht.

Pure Entspannung im Badezimmer

Unseren Kunden wurde ihr altes Bad zu klein. Gemeinsam beschlossen wir, für die Modernisierung den Nebenraum noch mit als Badezimmer zu nutzen. So entstand ein großes Badezimmer mit eigener, persönlicher Sauna und praktischem Zugang zum Balkon. Die unterschiedlichen Beläge, Holzboden und dunkle Fliesen, dienen als gestalterisches Element zur optischen Unterscheidung der beiden Bereich. Der großflächige Spiegel lässt den gesamten Raum noch ein wenig größer erscheinen.